INNOposium 2016 – ein Rückblick

Unter dem Innovationsthema der Smart Factory haben Würth Elektronik eiSos und Texas Instruments am vergangenen Dienstag zum INNOposium 2016, dem gemeinsamen Networking-Abend, in die Allianz Arena München eingeladen. Mehr als 50 Entscheidungsträger deutscher Elektronikunternehmen verbrachten einen interessanten und spannenden Abend bei inspirierenden Vorträgen, gutem Essen und anregenden Gesprächen in der bekannten Bundesliga-Kulisse.
Es war eine Veranstaltung, die es in dieser Form bisher noch nicht gab. „Unser Gedanke war es, ein Event ins Leben zu rufen, das in entspannter Atmosphäre Möglichkeiten zu Diskussion und Austausch bietet,“ so Thomas Schrott, CEO von Würth Elektronik eiSos, nach dem gelungenen Auftakt der Veranstaltung. Auch Oliver Opitz, Division Manager bei Würth Elektronik eiSos, zeigt sich begeistert über den Erfolg des ersten INNOposiums: „Es freut mich sehr, schon mit dem Start der ersten Veranstaltung genau ins Schwarze getroffen zu haben. Die Resonanz der Teilnehmer war durchweg sehr positiv.“
Der Networking-Gedanke wurde an diesem Abend besonders groß geschrieben. In Zeiten der Digitalisierung und modernster Technologien ist es für Entscheidungsträger sehr wichtig up-to-date zu bleiben und sich im Pool von Gleichgesinnten auszutauschen. Innovation ist das große Schlagwort, das in der Ära der 4. industriellen Revolution stark beschäftigt. Digitalisierung, neue Entwicklungen – kurz gesagt, der Fortschritt –  verändern Prozesse, Produktionen und Märkte. Technik wird immer intelligenter und führt zur Verschmelzung der virtuellen mit der realen Welt. Daher boten bei der diesjährigen Auftaktveranstaltung zwei spannende, aber völlig unterschiedliche Vorträge zum Thema Smart Factory Inspiration für Diskussionen und gemeinsame Gespräche.
Den Teilnehmern offenbarte sich die Vielseitigkeit, mit der es möglich ist, die Smart Factory voranzutreiben und zu verwirklichen. Gerd Manz, VP Technology Innovation bei der adidas AG, stellte das Konzept der Speedfactory vor. Ein Instrument, das es schafft technologische Innovationen schneller in Consumer-Produkte umzusetzen. Ein ganz anderer Geschäftszweig, der die Smart Factory in Perfektion charakterisiert, ist dagegen das Gebiet der Human-Centered Robotics. Prof. Ing. Sami Haddadin, Vorstand der KBee AG und Leiter des Instituts für Regelungstechnik an der Leibniz Universität Hannover, informierte über die rasanten Fortschritte in diesem Bereich, die als wesentlicher Antrieb bei der Umsetzung von Smart-Factory-Konzepten gelten.

Die Initiatoren, Würth Elektronik und Texas Instruments, wollen mit dem INNOposium ein Event etablieren, das eine neue Form des Branchentreffs darstellt – eine Möglichkeit für die Vernetzung von Unternehmen aus dem Bereich Elektronik, die offen für Innovation und den Übergang in die digitale Welt sind.

Bereits jetzt laufen die Planungen für das INNOposium 2017.

Zurück zur Übersicht